Nachhaltigkeit im Alltag – Was auch du zu einer besseren Welt beitragen kannst

Inzwischen hören wir immer wieder, dass wir unsere Umwelt schützen müssen. Der Gedanke, dass wir nachhaltiger leben müssen, ist mittlerweile bei uns allen angekommen und nicht mehr fremd. Nachhaltigkeit – davon redet jeder.
Doch zwischen den zahlreichen Wegen und Tipps, um diese Nachhaltigkeit auch umzusetzen, fühlst auch du dich sicherlich oft verloren. Es wird immer als so einfach dargestellt – was es im Grunde auch ist. Dennoch braucht man dazu oft einen kleinen Denkanstoss und ein paar konkrete Anleitungen. Ein nachhaltiges Leben ist wichtig und kann sich massgeblich auf unsere Zukunft und auch auf die unseres Planeten auswirken. Deshalb haben wir hier die besten Tipps zur Nachhaltigkeit im Alltag zusammengestellt. Hier findest du die einfachsten und unkompliziertesten Wege, um der Welt ohne grossen Aufwand einen Gefallen zu tun.
Los geht’s!
Unsere Tipps für Nachhaltigkeit im Alltag
Wenn auch du ein nachhaltigeres Leben anstrebst, aber einfach noch nicht weisst, wie du anfängst, dann bist du hier genau richtig. Doch selbst dann, wenn du einfach nur nach neuen Ideen suchst, findet sich hier sicher etwas für dich. Wir haben nach den besten Tricks gesucht, um im Alltag nachhaltig und umweltfreundlich zu leben. Dabei ist uns wichtig, dass dir keine grossen Umstände entstehen. Alles soll machbar sein. Wir teilen unsere Tipps in nachhaltige Produkte und nachhaltige Verhaltensweisen auf, also sei gespannt!
 
Nachhaltige Produkte – die besten Alternativen für ein umweltfreundliches Leben
Hast du dich schon mal gefragt, wieso deine genutzten Produkte in so viel Plastik stecken und ob es für die Umwelt nicht wesentlich angenehmere Alternativen gibt? Die Antwort ist meist ja, denn Nachhaltigkeit ist fast ein Trend geworden. Deshalb gibt es viele neue Unternehmen und Marken, die sich der Produktion von umweltfreundlichen Produkten verpflichtet haben.
Welche Kleidung ist nachhaltig?
Kleidung ist auch immer wieder ein grosses Thema, wenn man einen nachhaltigen Lebensstil anspricht. Immerhin sind das Alltagsgegenstände, die wir in grossen Mengen haben und täglich benutzen. Wer es sich leisten kann, sollte in keinem Fall zur Fast Fashion greifen, denn die ist für die Umwelt und auch die Arbeiter reines Gift. Leider ist Fast Fashion heute zu einer Art Trend geworden.
Eine gute Idee ist es immer, sich nach nachhaltigen Marken umzuschauen. Das kann zwar oft ein wenig teurer werden, dafür hält das Produkt meist länger, ist von höherer Qualität und leistet einen Umweltbeitrag. Secondhand ist auch immer eine gute Wahl, wenn man sich Kleidung kaufen will. Denn in der Theorie entstehen hierbei gar keine verschwenderischen Nachteile für die Umwelt. Ausserdem ist gebrauchte Kleidung nicht nur aktuell wieder im Trend, sondern im Vergleich mit trendy Markenkleidung, die frisch im Laden eintrifft, auch um einiges billiger.
Bienenwachspapier
Bienenwachspapier gibt es heute schon recht lange und es hat sich grosser Beliebtheit in der Küche erfreut. Bienenwachspapier ist die geniale Alternative zu Alufolien oder auch Frischhaltefolien! Hierin können Lebensmittel frisch gehalten oder aufbewahrt werden. Ausserdem ist das Papier von Natur aus atmungsaktiv und antibakteriell. Die Wärme der Hände lässt es ein wenig erweichen, ohne dass es auseinanderfällt. So passt es sich ganz einfach den verpackten Lebensmitteln an. Zu guter Letzt muss das Bienenwachspapier auch nicht entsorgt werden, wenn es verwendet wurde. Du kannst es ganz einfach abspülen und erneut benutzen!
Inzwischen werden auch vegane Alternativen zum Bienenwachs immer gefragter – auch hier wir die Auswahl an Alternativen immer grösser. Gerade, wenn du oft Alufolie benutzt, kann Bienenwachs eine super Idee sein.
Nachhaltige Zahnpflege
Im Bereich der Zahnpflege gibt es beinahe endlos viele Produkte, die nachhaltig sind. Dazu gehören Zahnbürsten aus Bambusholz und vegane, nachhaltige Zahnseide. Auch Zahnpasta gibt es inzwischen in der Form von Drops oder Tabletten, die man sich selbst anmischen kann. So hat man keinen Verpackungsmüll und arbeitet vor allem mit gerechten Portionen, die genau genug für einmal Zähne putzen sind.
Übrigens gibt es inzwischen sogar Produkte wie das Mundwasser in der Form von Brausetabletten, die man ganz einfach selbst im Wasser auflösen kann. Den Zungenschaber kann man noch gegen einen normalen Löffel austauschen. Wenn du dich bei der Zahnpflege an diese wenigen Produkte hältst, die du allem voran auch noch preiswert bekommst, tust du deiner Umwelt bereits einen grossen Gefallen! Ausserdem bedeutet Nachhaltigkeit in der Regel ja auch, dass die Produkte besser für unsere eigene Gesundheit sind – das ist also ein zusätzliches Plus.
Nachhaltige Damenhygiene
Binden und Tampons können eine ziemliche Belastung für die Umwelt darstellen. Deshalb ist es besonders nachhaltig, wenn du zu entsprechenden Alternativen greifst. Hier bietet sich beispielsweise eine Menstruationstasse an. Die ist nicht nur für die Umwelt hervorragend geeignet, sondern auch die Träger sind in der Regel sehr begeistert davon. Eine Menstruationstasse wird einem Tampon ähnlich eingeführt, doch du kannst sie nach der Benutzung einfach abspülen und erneut verwenden. Dadurch kommt es zu ganz und gar keinem Plastikmüll und du tust dir und der Umwelt einen Gefallen!
Beutel und Einkaufstaschen
Auch diese Kategorie ist einen Blick wert, denn wir kaufen gerne mit jedem Einkauf eine neue Plastiktüte. Die heben wir dann im besten Fall noch auf, um sie später erneut zu benutzen. Dazu kommt es aber nie, weil wir uns stattdessen eine neue Plastiktüte kaufen. Das geht aber nicht nur aufs Geld, sondern wird auch schnell zu viel für unsere Umwelt. Nachhaltigkeit sucht man hier vergebens. Dabei gibt es verschiedene Beutel und Einkaufstaschen, die nachhaltig hergestellt wurden, nicht reissen und gut aussehen. Wenn du dir nur eine oder zwei dieser Taschen holst und sie dann auch wirklich benutzt, kann das schon einen grossen Unterschied machen.
Ein wichtiger Tipp hierbei ist, dass du die Tasche immer in deinem Auto oder in deiner Handtasche hast. So kommt es dann auch nicht mehr dazu, dass du an der Kasse stehst und eine Tasche brauchst, weil du deine vergessen hast. Wenn du hier nur ein wenig darauf achtest, kannst du einiges an Plastikmüll vermeiden und einen grossen Schritt in Richtung Nachhaltigkeit gehen.
Die nachhaltige Küche
In der Küche gibt es auch zahlreiche Dinge, die du dir besorgen kannst, um ein nachhaltigeres Leben zu führen. Gerade Spülmittel, aber auch Seifen gibt es inzwischen in fester Form, die ohne jegliches Plastik verpackt sind und nachhaltig hergestellt werden. So belastest du die Umwelt nicht unnötig. Selbiges gilt übrigens auch für Waschmittel, Desinfektionsmittel und andere Putzprodukte. Alles gibt es heute in nachhaltiger Form.
Du hast noch Papiertücher? Benutze lieber einen Lappen oder ein Handtuch. Das sind Produkte, die du ohnehin schon in deinem Haushalt hast. Du sparst dir somit Geld und vermeidest den verschwenderischen Gebrauch von Papier. Wenn du dir gerne Kaffee mit Filtern machst, kannst du dir stattdessen auch ein Passiertuch zulegen und die Papierfilter dadurch ersetzen. Das Tuch kannst du im Anschluss ohne Probleme reinigen und erneut verwenden, um weiteren Kaffee zu brauen. Und wieder: So gehst du einen weiteren Schritt in die Richtung der Nachhaltigkeit.
Nachhaltiges Verhalten – das kannst du in deinem Leben ändern
Oft sind es nicht die Produkte, die so schlecht sind, sondern unser Verhalten. Eine einfache Verhaltensänderung wäre beispielsweise, seine Faulheit zu überwinden, um stattdessen nachhaltige Produkte zu recherchieren und diese auch zu verwenden. Doch hier schlagen wir dir noch andere Verhaltensweisen vor, die du für ein nachhaltiges Leben adaptieren kannst.
Achte auf deinen Konsum
Gerade heute konsumieren wir verschiedenste Güter gerne ohne jegliche Hemmungen, doch das ist alles andere als nachhaltig. Kleidung ist ein sehr gutes Beispiel. Gerade durch Fast Fashion kaufen Leute immer mehr Kleidung auf einen Schlag. Die Hälfte davon wird dann aber ungetragen weggeworfen oder an Gebrauchtwarenladen gespendet. 
Auch mit den Plastiktüten ist das so eine Sache, denn eigentlich bräuchten wir die gar nicht, wenn wir nur einmal einen anständigen Beutel kaufen und diesen mit uns nehmen. Es ist also wichtig, dass du dich hin und wieder an diese Kleinigkeiten erinnerst, um dich dann auch wirklich daran halten und überflüssigen Konsum vermeiden zu können.
Spare Wasser
Das mit dem Wasser ist bei uns oft ganz ähnlich. Wir konsumieren nicht nur ohne Ende, sondern drehen auch den Wasserhahn auf, ohne ihn wieder zu schliessen. Wenn du also dein Geschirr per Hand abspülst, lass den Hahn nicht einfach laufen. Vielmehr solltest du dein Waschbecken auffüllen und dann darin abspülen. Bei einer heissen Dusche, dem Zähneputzen oder dem Händewaschen ist es nicht anders. Das Wasser muss nicht laufen, wenn du es gerade nicht brauchst. Du kannst dich auch ohne Wasserstrahl einseifen. Das Wasser drehst du erst dann wieder auf, wenn du dir die Seife abwaschen musst. Selbst bei der Toilette gibt es zwei Spülarten. Wenn du nur diese brauchst, benutze doch einfach den kleinen Spülgang. Der reicht meist aus und spart erheblich Wasser.
In einem letzten Zug ist noch zu erwähnen, dass viele Waschmaschinen und Spülmaschinen einen „Spargang“ oder „Umweltgang“ haben. Hier wird wesentlich weniger Wasser verbraucht, was für unsere Umwelt von grossem Vorteil ist. Nicht jede Maschine hat diese Funktion, aber du solltest am besten jetzt direkt nachsehen, um gleich beim nächsten Spülgang nachhaltiger zu sein.
Fortbewegung
Wie kommst du zur Arbeit oder zur Schule? Ganz oft ist es so, dass wir das Auto als bevorzugte Methode wählen, obwohl dieses alles andere als gut für die Umwelt ist (zumindest die meisten Autos). Oft ist unsere Arbeit oder Schule nahe genug, um den gesamten Weg zu laufen oder mit dem Fahrrad zu fahren. Wenn man dann auch noch bedenkt, dass ein grosser Teil unserer Gesellschaft fitter werden will, ist es fast schon ironisch, dass jeder mit dem Auto fährt. Wenn es sich vermeiden lässt, solltest du also überlegen, zu Fuss zu gehen. Damit tust du nicht nur deinem Körper, sondern auch der CO2-Bilanz einen Gefallen.
Die Natur unterstützen
Nachhaltigkeit bedeutet nicht nur, dass du dein Verhalten anpasst und Dinge unterlässt, die du früher immer getan hast. Manchmal heisst es auch, dass du etwas Neues schaffen musst. So hilft es zum Beispiel, wenn du ein paar Blumen kaufst und auch neue Pflanzen in deinem Garten heranziehst. Du könntest sogar einen Baum anpflanzen. 
Wenn du es dir etwas einfacher machen willst oder keine anständige Grünfläche zu deiner Verfügung hast, kannst du auch digitale Hilfsmittel verwinden. Ecosia ist zum Beispiel eine Suchmaschine, die sich sehr für Nachhaltigkeit einsetzt. Alle paar Suchanfragen, die du über Ecosia tätigst, pflanzt die Suchmaschine einen Baum. Das ist gerade deshalb so toll, weil du dein Verhalten im Endeffekt nicht ändern musst.
Nachdem du die Suchmaschine mit nur wenigen Klicks installiert hast, musst du nämlich überhaupt nichts mehr tun und kannst ganz entspannt deinem Alltag nachgehen. Dabei veranlasst du jedoch, dass hin und wieder ein neuer Baum das Licht der Welt erblickt! Und hast du schon einmal Samenbomben oder Papier aus Samen hergestellt? Auch das ist ein Trend geworden. Du kannst dein eigenes Papier herstellen und es mit allerlei Pflanzensamen versehen. Wenn du es dann in die Erde gibst, wächst daraus eine Pflanze. 
Wenn du also eine Geburtstagskarte schreibst, kannst du sie aus selbstgemachten Samenpapier machen! Wenn der Empfänger sie gelesen hat, muss er sich nicht plagen, ob er sie behält oder wegwirft. Er kann stattdessen deine Geburtstagskarte einpflanzen und sich noch lange daran erfreuen. Das ist wie ein Blumenstrauss, nur mal anders!
Nachhaltigkeit im Alltag - und jetzt?
Wie du siehst, ist es gar nicht so kompliziert, ein wenig nachhaltiger zu leben. Jetzt, wo du schon einige der gängigsten Tipps kennst, kannst auch du so einiges ausrichten, um in deinem Verhalten der Umwelt gegenüber besser zu werden. Im nächsten Schritt musst du also nur einige der Tipps umsetzen. Wenn dir die Nachhaltigkeit am Herzen liegt, solltest du auch deinen Freunden und deiner Familie hiervon erzählen. Eine einzige Person kann bereits eine grosse Leistung erbringen, aber der Unterschied wird erst dann so richtig bemerkbar, wenn viele Leute ihr Denken ändern und gemeinsam an einem Strang ziehen, um ein neues Ergebnis zu erzielen.
Nachhaltigkeit ist wichtig. Viel zu lange haben wir unachtsam und verschwenderisch gelebt. Nun ändern viele ihren Lifestyle und haben erkannt, dass wir endlich ein neues Gewissen für die Umwelt entwickeln und damit anfangen müssen, alte Gewohnheiten abzulegen, die uns und unserem Planeten nur schaden.
Das Gute: Heutzutage ist es nicht einmal mehr teuer oder aufwendig, der Umwelt einen grossen Gefallen zu tun. Deshalb: Probiere noch heute einen der Tipps aus und werde ein kleines Stück zu einem nachhaltigeren Menschen!

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.